Weidenschlossgeschichten 01

Für unsere Weidenschlossgeschichten brauchen wir einen vernünftigen Anfang. Wir können nicht irgendwo anfangen und dann verlaufen wir uns. Dieser vernünftige Anfang muss immer im Zentrum, also im Mittelpunkt beginnen.

Wo aber ist der? Ich habe jahrelang nach diesem Mittelpunkt gesucht. Die Geologen haben mir erzählt, er sei Mitten in der Erde. Aber da komme ich nicht hin. Die Astromomen haben bei dieser Frage mit der Schulter gezuckt, sie wissen es auch nicht. Aber irgendwo muss der Mittelpunkt doch sein.

Dann kam in meiner Lebenszeit die Raumfahrt auf. Wunderschöne Bilder gibt es inzwischen von unserer Erde. Da muss doch irgendwo der Mittelpunkt der Erde zu finden sein. Dann kam Google Earth auf. Da konnte man ganze Länder aus der Luft betrachten. Man konnte sie größer oder kleiner zoomen. Genau das habe ich gemacht. Ich habe immer weiter rangezoomt und plötzlich konnte ich das Haus erkennen, in dem ich wohne. Das war spannend. Leider konnte ich auch den unaufgeräumten Hof erkennen. Ich muss da unbedingt ran und aufräumen. Wie sieht das bloß aus!

Dann habe ich den ganzen Zoomvorgang rückgängig gemacht und in die andere Richtung gezoomt. Da war dann die ganze Nordseeküste mit den Friesischen Inseln auf meinem Bildschirm. Das alles war wahnsinnig spannend. Aber es ging noch weiter. Dann war ich mit meinem Zoomen so hochgeflogen, dass ich ganz Europa auf dem Schirm hatte. Das Fieber packte mich. Ich wollte noch höher. Endlich war ich so hoch, dass ich den ganzen Globus auf dem Desktop hatte. Ich bekam langsam schweißnasse Hände. Wie hoch kann ich noch? Aber dann hatte Google keine Bilder mehr für mich. Jetzt war Schluss.

Nun noch mal die ganze Sache rückwärts zoomen. Vom Blick aus dem Weltraum zurück in meinen unordentlichen Hof. Wieder kam die Nordseeküste mit den Inseln. Dann war Bremerhaven klar zu sehen. Aber ich wollte noch tiefer runter und siehe da, da war wieder mein Haus mit dem unordentlichen Hof. Ich hatte in gerader Linie aus dem Weltraum auf mein Haus und meinen Hof zurück gefunden. In gerader Linie. Jetzt endlich hatte ich den Mittelpunkt der Erde gefunden. Ich brauchte nur mit Google in den Weltraum fliegen, bis ich die ganze Erde sehen konnte und dann im Sturzflug runter auf die Erde, wie ein Fallschirmspringer und ich landete immer wieder auf meinem Haus mit dem unaufgeräumten Hof. Jetzt hatte ich ihn endlich mit Google gefunden, den Mittelpunkt meiner Erde, auf der ich lebe.

Hier also beginnen meine Geschichten. Hier ist der Mittelpunkt meiner Erde und von hier aus wollen wir alles ganz genau ansehen. Ihr habt jetzt verstanden, Schiffdorf ist der Mittelpunkt meiner Welt.

Und ich hatte noch etwas gefunden. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite, an der Ecke Jierweg – meiner Straße - und der Wulsdorfer Straße, die inzwischen gar nicht mehr nach Wulsdorf reicht, liegt ein kleiner Teich. Die alten Schiffdorfer kennen ihn als den „Katzenteich“.

[row]

[column md="6" lg="6"]

Aber das ist eine andere Geschichte.

[/column]

[column md="6" lg="6"]

Zurück Weiter

[/column]

[/row]

Weidenschlossgeschichten 01 - Freie Trauung